© Kirchengemeindeverband Göschwitz - Rothenstein 2015 - 2018
Kirchengemeindeverband Göschwitz - Rothenstein
Kirchgeld
Als Kirchgeld, den freiwilligen Gemeindebeitrag, erbitten wir nach kirchlichen Vorgaben folgende Mindestbeträge:
darüber je 100,- Euro Einkommen 0,50 € monatlich bzw. 6,- € jährlich zusätzlich. Steuerrechtlich wird das Kirchgeld genauso behandelt wie Spenden. Bis 200,-€ gilt Ihr Bankeinzahlungsbeleg oder eine einfache Qittung als Nachweis für das Finanzamt. Darüber hinaus stellen wir Ihnen gern aufgefordert eine Spendenquittung aus. Danke auch allen, die ihr Kirchgeld in diesem Jahr schon gegeben haben. Spenden für Ihre Kirche oder andere Konkrete Anliegen müssen eindeutig mit dem Verwendungszweck versehen werden und werden dann auch ausschließlich für diesen verwendet Kontoverbindung des KGV Göschwitz-Rothenstein Volksbank Saaletal e.G. in Kahla IBAN    DE71830944540329048500; BIC: GENODEF1RUJ Zweck: Kirchgeld 5045 (Name) + (Ort)
monatlich jährlich 1. volljährige Schüler, Auzubildende und Studenten bis zur  Vollendung des 27. Lebensjahres, Empfänger von  Arbeitslosengelsd II, Sozialhilfe oder ähnlichen Leistungen  und Gemeindemitgliedern ohne eigenes Einkommen. 1,25 € 15,- € 2. von Gemeindemitgliedern welche nicht unter 1. fallen und  neben dem Kirchgeld auch Kirchensteuer zahlen. 3,50 € 42,- € monatl.  Einkommen  in € monatlich jährlich bis 600 3,00 36,00 bis 700 3,50 42,00 bis 800 4,00 48,00 bis 900 4,50 54,00 bis 1000 5,00 60,00 von allen Gemeindemitgliedern einschließlich Rentnern und  Arbeitslosengeldempfängern, die keine Kirchensteuer  zahlen, entsprechend ihrem Einkommen einschließlich  Renten und Arbeitslosengeld gemäß folgender Tabelle 3.
Bitte um Kirchgeld (Gemeindebeitrag) und Spenden Unsere gemeinsamen Aufgaben wie die Pfarramtsverwaltung, die Gemeindearbeit und gemeinsame Gottesdienste werden nun unmittelbar aus einem Haushalt finanziert, dessen Einnahmen durch die ortskirchlichen Kollekten und das Kirchgeld / den Gemeindebeitrag zusammen aufgebracht werden. Wir bleiben, um das Gemeindeleben am Laufen halten zu können, also weiter auf diese Unterstützung angewiesen. Als Orientierung für das Kirchgeld gilt weiterhin die unten angefügte Tabelle. Bisher kann das Kirchgeld über die Mitfinanzierung der gemeinsamen Aufgaben hinaus auch dem je eigenen Kirchgebäude zugute. Durch die gemeinsame Haushaltsführung bedingt ist es aber nun wichtig, dass, wer über die Unterstützung der Gemeindearbeit hinaus gezielt etwas zur baulichen Erhaltung “seines eigenen” Kirchgebäudes beitragen möchte, dies nur noch über eine zweckgebundene Spende tun kann. Die Spende mit dem Zweck / der Referenz “Orgel Oelknitz” z.B. wird unmittelbar und  aus- schließlich für diesen Zweck verwendet und geht nicht in die Einnahmen des gemeinsamen Verbands- haushaltes. Die Kontrolle darüber übt der Gemeindekirchenrat anhand einer sachkontenbezogenen Buchhaltung aus.